This page is not available in your selected language. Your language preference will not be changed but the contents of this page will be shown in English.

* Die Identifikation Ihres Standorts erfolgt näherungsweise anhand Ihrer IP-Adresse. Der identifizierte Standort deckt sich nicht zwingend mit Ihrer Staatsbürgerschaft oder Ihrem Domizil.

Sprache:

Interim Management Statement für die ersten vier Monate 2016

Teilen

Rekordhohe verwaltete Vermögen von CHF 305 Mrd. – Bedeutende Erfolge bei der Neueinstellung von Kundenberatern – Entsprechend vorübergehender Anstieg der Cost/Income Ratio – Weitere Kostenmassnahmen tragen zu Wachstumsinvestitionen bei (1)

Zürich, 19. Mai 2016 – Die von der Julius Bär Gruppe verwalteten Vermögen beliefen sich Ende April 2016 auf rekordhohe CHF 305 Mrd., was einem Anstieg von CHF 6 Mrd. oder 2% seit Ende 2015 entspricht. Die Entwicklung der verwalteten Vermögen seit Jahresbeginn war geprägt von anhaltenden Neugeldzuflüssen und der per 1. April 2016 erstmaligen Konsolidierung von Kairos Investment Management SpA (Kairos) mit verwalteten Vermögen von knapp CHF 9 Mrd. Diese positiven Faktoren wurden teilweise durch negative Währungseinflüsse beeinträchtigt, hauptsächlich auf Grund der Frankenstärke gegenüber US-Dollar und Britischem Pfund. Teilweise bedingt durch das anhaltend gedrückte Momentum in Osteuropa und Lateinamerika, ein gewisses Deleveraging durch Kunden in Asien sowie die auslaufenden Selbstdeklarationen in Frankreich und Italien nahmen die Netto-Zuflüsse auf annualisierter Basis auf unter 3% ab. Insbesondere angesichts der seit Jahresbeginn verzeichneten Erfolge bei der Gewinnung zusätzlicher Kundenberater und der erwarteten Fortsetzung dieses Trends geht die Gruppe davon aus, dass der Zielbereich von 4–6% für Netto-Neugeldzuflüsse weiterhin erreichbar ist. Investitionen in Wachstum
In den ersten vier Monaten 2016 verzeichnete die Gruppe durch Neueinstellungen bereits einen Netto-Zuwachs von 30 Kundenberatern, eine erhebliche Steigerung gegenüber den Vorjahren. Diese organische Expansion erfolgte in verschiedenen Regionen, darunter in Asien, wo die Geschäftstätigkeit unter der neuen Führung reorganisiert wird für die nächste Wachstumsphase. Im bisherigen Jahresverlauf konnte das Asiengeschäft mit einer Reihe erfahrener Marktverantwortlicher und Kundenberaterteams verstärkt werden. Die bedeutenden Erfolge bei der Neueinstellung von Kundenberatern und die Aussicht auf weiteren Zuwachs an Kundenberatern in naher Zukunft stärken das mittel- und langfristige Potenzial der Gruppe für zusätzliches, anhaltendes Vermögenswachstum deutlich. Moderate Erholung der Bruttomarge nach Verbesserung im Kundenhandel
Unter Berücksichtigung einer positiven Bewertungsanpassung von CHF 39 Mio. als Folge der Übernahme eines weiteren Anteils von 60.1% an Kairos betrug die Bruttomarge in den ersten vier Monaten des aktuellen Jahres 95 Basispunkte (BP). Ohne diese Anpassung verbesserte sich die Bruttomarge auf 91 BP, was einer Zunahme um 3 BP gegenüber den im zweiten Halbjahr 2015 erzielten 88 BP entspricht. Dieser Anstieg war hauptsächlich auf eine leichte Verbesserung im Kundenhandel im Vergleich zu den letzten sechs Monaten des Vorjahres zurückzuführen. Weitere Kostenmassnahmen tragen zu Wachstumsinvestitionen bei
Der strategische Entscheid, in die Neueinstellung von Kundenberatern und in die Stärkung anderer Kernbereiche des Geschäfts zu investieren, liessen die Cost/Income Ratio (2) in den ersten vier Monaten des Jahres leicht über den Zielbereich von 64–68% ansteigen, der kürzlich als neues Mittelfristziel festgesetzt wurde. Die Investitionen in die Neueinstellung von Kundenberatern werden voraussichtlich bis weit in die zweite Jahreshälfte hinein fortgeführt. Parallel dazu und angesichts der nur leichten Erholung der zugrunde liegenden Bruttomarge sowie der weiteren Verteuerung des Schweizer Frankens gegenüber einigen Hauptwährungen hat die Gruppe deshalb eine Reihe von Kostensenkungsmassnahmen definiert und teilweise bereits umgesetzt. Diese Massnahmen werden im restlichen Jahr 2016 zu Einsparungen von rund CHF 50 Mio. im Vergleich zu den budgetierten Kosten führen und sollten für das Gesamtjahr 2016 eine Cost/Income Ratio sehr nahe am mittelfristigen Zielbereich ermöglichen, keine weitere deutliche Verschlechterung der aktuellen Marktbedingungen und Währungsentwicklung vorausgesetzt. Update zu Übernahmen
Wie bereits angekündigt, wurde die Übernahme eines weiteren Anteils von 60.1% an Kairos per 1. April 2016 abgeschlossen, womit die Gesamtbeteiligung der Gruppe an Kairos nun 80% beträgt. Am 1. März 2016 erhöhte Julius Bär zudem die Beteiligung an der brasilianischen Tochtergesellschaft GPS Investimentos Financeiros e Participações S.A. (GPS) von 80% auf 100%. Weiter wurde am 1. April 2016 der Anteil der auf den japanischen Markt fokussierten Tochtergesellschaft Julius Baer Wealth Management AG (JBWM) – vormals TFM Asset Management AG – von 60% auf 100% erhöht. Der Abschluss der bereits angekündigten Übernahme der Commerzbank International SA Luxembourg wird unverändert für das dritte Quartal 2016 erwartet. Solide Kapitalposition
Unter Berücksichtigung der vorerwähnten Investitionen in Kairos, GPS und JBWM, betrugen Ende April 2016 die BIZ Gesamtkapitalquote 17.1% und die BIZ CET1 Kapitalquote 15.9%. Damit wurden die eigenen Untergrenzen der Gruppe von 15% respektive 11% übertroffen, sowie auch deutlich die regulatorischen Mindestanforderungen von 12.2% respektive 8%. Halbjahresabschluss 2016
Der detaillierte Finanzabschluss der Julius Bär Gruppe für das erste Halbjahr 2016 wird am 25. Juli 2016 veröffentlicht. Bitte beachten Sie den Disclaimer für zukunftsgerichtete Aussagen im Medienmitteilungs-PDF oben rechts auf dieser Seite. Diese Medienmitteilung liegt auch in englischer Sprache vor. Massgebend ist die englische Version. (1) Basierend auf ungeprüfter Betriebsrechnung
(2) Exklusive Integrations- und Restrukturierungskosten, Abschreibungen auf Immateriellen Vermögenswerten im Zusammenhang mit Akquisitionen oder Desinvestitionen sowie Wertberichtigungen, Rückstellungen und Verlusten