Julius Bär, die führende Private-Banking-Gruppe der Schweiz, hat die Übernahme des International-Wealth-Management-Geschäfts (IWM) von Merrill Lynch in Indien abgeschlossen. Mit der Erreichung dieses bedeutenden Meilensteins hat die Gruppe die globale IWM-Integration, durch die sie ihre Präsenz in wichtigen Wachstumsmärkten erheblich ausgebaut hat, erfolgreich beendet.

Zürich/Mumbai, 21. September 2015 – Julius Bär gibt bekannt, dass der Vermögenstransfer von Merrill Lynchs International-Wealth-Management-Geschäft in Indien im Einklang mit den Integrationsplänen erfolgreich abgeschlossen worden ist. Indien ist ein schnell wachsender Markt mit einer zunehmenden Nachfrage nach professioneller und umfassender Beratung und Dienstleistungen im Bereich der Vermögensverwaltung. Die Höhe der in Indien transferierten Vermögen beträgt mehr als CHF 6 Milliarden. Mit diesem jüngsten Schritt haben die gesamten im Rahmen der IWM-Transaktion übertragenen Kundenvermögen den Zielbereich von CHF 57 bis 72 Milliarden erreicht, wenn auch am unteren Ende. 

Boris F.J. Collardi, Chief Executive Officer der Julius Bär Gruppe, sagte: „Wir freuen uns, dass wir den Transfer des IWM-Geschäfts an allen Standorten weltweit abgeschlossen und Julius Bär als die internationale Referenz im Private Banking positioniert haben, nun auch in der globalen indischen Gemeinschaft. Die Transaktion ist eine langfristige Investition in unsere Zukunft und markiert einen weiteren Meilenstein im Ausbau unserer erfolgreichen Aktivitäten in Asien. Für unser Geschäft in der Region war 2015 bisher ein gutes Jahr: Wir haben von der deutlich höheren Kundenaktivität profitiert, den anhaltenden Zuflüssen von lokalen Kunden sowie von der Integration und nachfolgenden Restrukturierung des IWM-Geschäfts in Singapur und Hongkong. Auf Grundlage unseres eher vorsichtigen Risiko-Ansatzes wirken sich die jüngsten Turbulenzen an den Finanzmärkten nicht wesentlich auf unser Geschäft in Asien aus.“

Dr. Thomas R. Meier, Leiter der Region Asien-Pazifik der Bank Julius Bär, ergänzte: „Wir heissen unsere neuen Kollegen und Kunden herzlich willkommen. Das von uns erworbene Geschäft ist in Indien bereits seit den 90er-Jahren gut etabliert. Wir glauben, dass unsere Kunden mit der gleichen Leidenschaft bedient werden, aber mit einer stärkeren Fokussierung auf Beratungsqualität und einer umfassenderen Palette von Services, die auf unserer einzigartigen, offenen Produktplattform basiert. Ich möchte zudem Atul Singh und dem bestehenden Team für ihren enormen Einsatz und Beitrag zur Integration danken. Atul Singh, der 2006 zu Merrill Lynch stiess und bis vor kurzem CEO des Vermögensverwaltungsgeschäfts der Bank of America in Indien war, wird auch weiterhin unser Indien-Geschäft als Chief Executive Officer leiten. Shitin Desai, ein versierter Banker mit über 40 Jahren Erfahrung, wird zum non-executive Chairman ernannt.“ 

Die Anfang Februar 2013 begonnene IWM-Integration ist nun formal abgeschlossen und mit ihr die erfolgreiche Übertragung von 18 lokalen Geschäftseinheiten in mehreren Regionen.