This page is not available in your selected language. Your language preference will not be changed but the contents of this page will be shown in English.

Um Ihren aktuellen Standort zu wechseln, wählen Sie einen der aufgeführten Julius Bär Standorte oder klicken Sie auf International.

E-Services

Bitte auswählen
Weitere E-Services

* Die Identifikation Ihres Standorts erfolgt näherungsweise anhand Ihrer IP-Adresse. Der identifizierte Standort deckt sich nicht zwingend mit Ihrer Staatsbürgerschaft oder Ihrem Domizil.

Market Outlook 2021

Was für Ihr Portfolio wichtig ist

2020 markiert das Ende der neoliberalen Ära und den Beginn eines Systems, das wir als staatlich unterstützten Kapitalismus bezeichnen. Covid-19 beschleunigt diesen Wandel. Das erschwert die gewinnbringende Umsetzung taktischer Massnahmen und erhöht den Wert einer strategischen Asset Allocation, die sich an langfristigen Trends orientiert: Chinas Aufstieg zu einer Kernanlageklasse, Umbrüche in der Life-Science-Branche und Energie im Überfluss.

Dies sind die wichtigsten Anlagetrends für 2021:

Das Gesamtbild: Eindämmen und heilen

  • Nach dem beispiellosen exogenen Schock 2020 dürfte die Gesundheitskrise im Jahr 2021 eingedämmt werden. Anhaltende Unterstützung durch die Politik dürfte für einen dauerhaften Aufschwung sorgen.
  • Wir gehen davon aus, dass die weltweite Wirtschaftsleistung im zweiten Halbjahr 2021 wieder Vorkrisenniveau erreicht, wobei der Aufschwung unterschiedlich schnell verlaufen dürfte: China ist bereits im zweiten Halbjahr 2020 an diesem Punkt angelangt, die USA dürften Mitte Jahr folgen, während die Eurozone, Japan und die meisten Schwellenländer wahrscheinlich hinterherhinken werden.
  • Die neue US-Regierung mag die Beziehungen zu ihren internationalen Partnern wohl verbessern, viele Spannungen werden jedoch bestehen bleiben.

Wettlauf zwischen den USA und China: Wachstumsschub zu erwarten

  • Der Aufstieg Chinas zu einer wirtschaftlichen Supermacht bedeutete für China und die USA einen gegenseitigen «Sputnik-Schock».
  • Längerfristig dürfte ein intensiver Wettbewerb die Innovationstätigkeit beider Nationen weiter anheizen und damit das Wirtschaftswachstum steigern.
  • Die rasche Konjunkturerholung nach der Covid-19-Pandemie, die Verbesserung der Beziehungen zwischen den USA und China und der neue chinesische Fünfjahresplan sprechen zusätzlich für ein breites Engagement in China.
  • Die US-Wirtschaft dürfte ebenfalls von ihrer starken Position profitieren. Unserer Einschätzung nach wird das Wachstum anziehen und zyklische Sektoren dürften sich überdurchschnittlich gut entwickeln.

Bewertungen: Alles teuer?

  • Nach der Erholung der Finanzmärkte im zweiten Halbjahr 2020 und in Anbetracht der globalen Unwägbarkeiten erscheinen die Bewertungen in allen Anlageklassen nach traditionellen Massstäben hoch.
  • Wir glauben jedoch, dass sie die Gesamtsituation nicht angemessen widerspiegeln, und sehen weiterhin attraktiv bewertete Gelegenheiten.
  • Investieren bei niedrigen Bewertungen gleicht dem Schwimmen mit dem Strom. Bei hohen Bewertungen hingegen schwimmt man gegen den Strom.

Geringe Wahrscheinlichkeit, grosse Wirkug: 3 «was wäre, wenn»-Fragen für 2021

  • Was wäre, wenn es zu einem weltweiten Internet- und Infrastrukturausfall käme? Die Lieferketten würden unterbrochen, Bargeld auf der Bank wäre nicht mehr verfügbar, die Krankenhäuser hätten keinen Zugang mehr zu wichtigen Daten, es käme zu Verkehrsstaus und Flugzeuge müssten am Boden bleiben.
  • Was wäre, wenn sich die Welt sehr rasch von Covid-19 erholte? Die Inflation würde Anfang 2021 steigen und die BIP-Werte wieder Vorkrisenniveauerreichen.
  • Was wäre, wenn die Welt das Problem des Klimawandels entschlossen anginge? Die Unternehmen würden ihre Produktion so umstellen, dass sie nachhaltig wird, und die grössten Umweltsünder unter den Nationen würden sich zu Zielen zur raschen CO2-Reduktion verpflichten.

Anlagetrends 2021

Laden Sie unsere Anlagetrends 2021 herunter und erfahren Sie mehr.

Fragen?

Wir beantworten sie gerne. Sie finden uns hier.