This page is not available in your selected language. Your language preference will not be changed but the contents of this page will be shown in English.

Um Ihren aktuellen Standort zu wechseln, wählen Sie einen der aufgeführten Julius Bär Standorte oder klicken Sie auf International.

E-Services

Bitte auswählen
Weitere E-Services

* Die Identifikation Ihres Standorts erfolgt näherungsweise anhand Ihrer IP-Adresse. Der identifizierte Standort deckt sich nicht zwingend mit Ihrer Staatsbürgerschaft oder Ihrem Domizil.

Wer sich einen Platz in der obersten Wealth-Management-Liga sichern will, muss visionär denken, äusserst präzise planen und die Planung sorgfältigst umsetzen.Durch visionäre Entscheidungen ist es Julius Bär gelungen, das lokale Familienunternehmen zur internationalen Referenz im Wealth Management zu machen.

Die frühen Jahre

Julius Bär, der Gründer und Namensgeber der Gruppe, hatte die Bedeutung von Zürich als internationales Handelszentrum erkannt und eröffnete 1890 ein Büro an der bekannten Zürcher Bahnhofstrasse. Was als kleine Wechselstelle begann, wurde alsbald um die Bereiche Vermögensverwaltung sowie Wertschriften- und Devisenhandel erweitert – Geschäftsaktivitäten, die noch heute im Zentrum der Julius Bär Gruppe stehen.

Geschäftsausbau

Im Zuge des starken Wirtschaftswachstums und des technologischen Fortschritts nach dem Zweiten Weltkrieg legte das Unternehmen – damals eine Personengesellschaft, die aus einer wachsenden Zahl von Mitgliedern der Familie Bär bestand – 1940 den Grundstein für die internationale Expansion. Julius Bär war die erste Schweizer Privatbank, die 1980 an die Börse ging.

Expansion

Die Mehrheit der Stimmrechtsaktien verblieb in der Familie Bär, wodurch die Kontrolle der Gruppe weiterhin gewahrt blieb. Dies änderte sich erst Anfang 2005 mit der Einführung des Prinzips ‘eine Aktie, eine Stimme’. Schon im gleichen Jahr kam diese neue Klausel bei der Akquisition von drei Privatbanken und der Übernahme eines spezialisierten Vermögensverwalters, deren gemeinsame Grösse diejenige von Julius Bär überstieg, zur Anwendung. Julius Bär nutzte diesen Grössenzuwachs und expandierte rasch in globale, insbesondere asiatische Wachstumsmärkte. In den Folgejahren erzielte Julius Bär ein starkes Wachstumsmomentum.

Neuausrichtung

Die Kreditkrise von 2008 veränderte das Geschäftsumfeld von Grund auf. Julius Bär entschied sich zu einem ungewöhnlichen Schritt: Im Oktober wurden das Asset Management vom Privatkundengeschäft der Gruppe getrennt, wodurch beide Geschäftsbereiche eine zusätzliche, strategische Flexibilität erhielten. Das Private Banking wurde als Julius Bär Gruppe AG unabhängig und begann mit dem systematischen Ausbau des Produktangebots und der internationalen Präsenz. Akquisitionen und strategische Kooperationen rund um den Globus machten dies möglich.

Quantensprung

Im August 2012 leitete Julius Bär mit der Übernahme des internationalen Wealth-Management-Geschäfts von Merrill Lynch (IWM) ausserhalb der USA die nächste Wachstumsphase ein. IWM bot der Gruppe die seltene Gelegenheit, ihre Präsenz in etablierten und neuen Märkten sowie in Wachstumsregionen substantiell auszuweiten. Mit dem Wachstum konnte die Gruppe ihre Führungsposition in der äusserst wettbewerbsintensiven Branche stärken und ihren Kunden erstklassige Produkte und Dienstleistungen anbieten. Heute kann sie sich aus einer Position der Stärke zukünftigen Herausforderungen stellen, um sich im internationalen Private Banking weiterhin an der Spitze zu behaupten.Im August 2012 leitete Julius Bär mit der Übernahme des internationalen Wealth-Management-Geschäfts von Merrill Lynch (IWM) ausserhalb der USA die nächste Wachstumsphase ein. IWM bot der Gruppe die seltene Gelegenheit, ihre Präsenz in etablierten und neuen Märkten sowie in Wachstumsregionen substantiell auszuweiten. Mit dem Wachstum konnte die Gruppe ihre Führungsposition in der äusserst wettbewerbsintensiven Branche stärken und ihren Kunden erstklassige Produkte und Dienstleistungen anbieten. Heute kann sie sich aus einer Position der Stärke zukünftigen Herausforderungen stellen, um sich im internationalen Wealth Management weiterhin an der Spitze zu behaupten.

«Wenn menschliche Kontakte auf Vertrauen und absoluter Integrität beruhen, dann sind sie für beide Seiten gewinnbringend.» Julius Bär, Gründer

1857

Geburt von Julius (Isaac) Bär

Isaac (ab 1897 Julius) Bär wird am 2. Januar in Heidelsheim (Grossherzogtum Baden) geboren.

1890

Gründung von Hirschhorn & Grob

Am 17. Oktober erfolgt die Gründung der Kollektivgesellschaft Hirschhorn & Grob, Vorläuferin der Bank Julius Bär & Co. AG, mit Sitz an der Bahnhofstrasse 85 in Zürich.

1896

Hirschhorn, Uhl & Bär

Julius Bär tritt der Gesellschaft am 26. Dezember als Teilhaber bei. Auflösung von Hirschhorn & Grob und Gründung einer neuen Personengesellschaft unter dem Namen Hirschhorn, Uhl & Bär.

1901

Julius Bär & Co

Nach dem Tod von Ludwig Hirschhorn wird die Gesellschaft aufgelöst. Am 23. April übernimmt die Kommanditgesellschaft Julius Bär & Co. alle Aktiven und Passiven. Julius Bär ist unbeschränkt haftender Gesellschafter.

Zulassung an der Zürcher Börse

Julius Bär & Co. erhält von der Zürcher Kantonsregierung die Zulassung als Börsenagent und nimmt Einsitz an der Zürcher Börse am 1. Mai

1918

Erste Ausgabe des “Wochenbericht”

Am 7. März wird der erste „Wochenbericht“ von Julius Bär & Co veröffentlicht. Die in Deutsch verfasste Publikation ist hauptsächlich für Banken bestimmt und soll ihnen bei der Klärung von Fragen rund um die weltweiten Geld- und Devisenmärkte helfen. Mit der Zeit wird der „Wochenbericht“ um unabhängige Berichte über wichtige politische und wirtschaftliche Ereignisse erweitert und erfreut sich bei der Leserschaft in der Schweiz und im Ausland grosser Beliebtheit. Die Einstellung des „Wochenbericht“ erfolgt mit der letzten Ausgabe im Dezember 2005 und Nr. 3943 insgesamt.

1924

Kauf der Bahnhofstrasse 36

Die Bank kauft am 14. März die Liegenschaft an der Bahnhofstrasse 36 (bis 1922 Sitz der Schweizerischen Nationalbank), die im Jahr darauf zum neuen Geschäftslokal wird und bis heute als Hauptsitz der Gruppe dient.

1934

Vereinigung Schweizerischer Privatbankiers

Walter J. Bär gehört zu den Gründern der Vereinigung Schweizerischer Privatbankiers.

1940

Geschäftsstellen an der Wall Street

Am 27. November wird die Baer Custodian Corporation mit Sitz an der Wall Street 67 in New York (erste Auslandsgesellschaft von Julius Bär) gegründet.

1965

75-jähriges Bestehen

Die Bank feiert ihr 75-jähriges Bestehen am 25. September. Am 10. Dezember wird die Julius Bär Stiftung zur Kunstförderung und Unterstützung des akademischen Schaffens gegründet.

1968

Gründung der Julius Baer Intl. Ltd.

Am 29. März wird die Julius Baer Intl. Ltd. in London, die erste Gesellschaft von Julius Bär in Grossbritannien, gegründet.

1970

Erster Schweizer Anlagefonds

Baerbond, der erste Schweizer Anlagefonds der Julius Bär Gruppe, wird am 10. März lanciert.

1974

Neueröffnung auf Cayman Islands

Am 7. August wird Baerbank (Overseas) Ltd., Cayman Islands (erste Gesellschaft von Julius Bär auf Grand Cayman) gegründet. 1975 wird sie in Julius Baer Bank and Trust Company Ltd. umbenannt.

Gründung der Holding

Am 27. November wird die Julius Bär & Co. (Holding) AG gegründet. Alle Aktiven und Passiven von Julius Bär & Co. werden auf die neu gegründete Bank Julius Bär & Co. AG übertragen.

1980

Börsengang

Am 15. April erfolgt der Börsengang der Bär Holding AG, Nachfolgerin der Julius Bär & Co. (Holding) AG mit der Platzierung von Inhaberaktien à je 500 Franken Nennwert zum Preis von 3000 Franken.

1981

Gründung der Kunstkommission

Am 25. August wird die Kunstkommission der Bank Julius Bär ins Leben gerufen.

1983

Julius Baer Investment Mgt. Inc.

Julius Baer Investment Mgt. Inc. in New York wird am 4. Februar gegründet. Am 13. April erfolgt die Zulassung als Vermögensberatungsfirma durch die Securities and Exchange Commission.

1984

Eröffnung in New York

Die Bank eröffnet am 2. April eine Niederlassung in New York. Julius Bär ist die erste Schweizer Bank, welche die im Zusammenhang mit dem International Banking Act geschaffene Federal Charter benützt.

Eröffnung in Genf

Die Bank eröffnet am 14. November eine Niederlassung in Genf.

1986

Erwerb der Société Bancaire

Die Bär Holding AG erwirbt am 12. Februar 51% der Aktien der Société Bancaire in Genf. Diese Beteiligung wird im Jahr 1995 auf 75% und 1997 auf 100% erhöht.

1989

Eröffnung in Frankfurt

Am 27. Juli wird die Bank Julius Bär (Deutschland) AG in Frankfurt am Main gegründet.

Eröffnung in Guernsey

Am 9. August wird die Julius Baer Trust Company (Channel Islands) Ltd. in Guernsey gegründet. 1994 wird die Bank Julius Baer (Guernsey) Ltd. gegründet und 1999 in eine Niederlassung der Bank Bär umgewandelt.

1990

100-jähriges Bestehen

Die Bank Julius Bär feiert am 7.September ihr 100-jähriges Bestehen mit einem Mitarbeiterfest im Kongresshaus Zürich.

1996

Neue Divisionsstruktur

Die Bär Holding AG wird in Julius Bär Holding AG umbenannt und die neue spartenorientierte Managementstruktur der Gruppe umgesetzt.

1997

Kauf der Bank Falck

Julius Bär Holding AG erwirbt 51% der Aktien der in Luzern ansässigen Bank Falck & Co. AG. 1998 folgt der Erwerb der verbliebenen 49% und die Überführung in eine Geschäftsstelle der Bank Julius Bär.

Eröffnung in Wien

Die Bank eröffnet eine Vertretung in Wien, die heutige Julius Baer Investment Advisory GesmbH.

1998

Eröffnung in Lausanne

Die Banque Julius Baer (Genève) SA, die ihrerseits in eine Niederlassung der Bank Julius Bär umgewandelt wird, eröffnet eine Niederlassung in Lausanne.

Julius Bär Family Office AG

Am 8. Dezember erfolgt die Gründung der Julius Bär Family Office AG.

2000

Eröffnung in Basel

Die Bank Julius Bär eröffnet im April eine Geschäftsstelle in Basel.

Eintritt in den SMI

Die Aktien der Julius Bär Holding AG werden per 2. Oktober 2000 in den Swiss Market Index (SMI), den Blue Chip-Index der SWX Swiss Exchange, aufgenommen.

2003

Fokussierung auf das Kerngeschäft

Julius Bär zieht sich am 10. Oktober aus dem institutionellen Brokerage zurück und konzentriert sich wieder auf das angestammte Geschäft der Vermögensverwaltung.

2004

Lizenz für Dubai

Die Bank Julius Bär erhält am 20. September als erste internationale Privatbank die Lizenz zur Geschäftsaufnahme im neu geschaffenen Dubai International Financial Centre.

2005

Einheits-Namenaktie ohne Stimmrechtsbeschränkung

Die Familie Bär entscheidet am 17. Januar auf die Kontrolle des Unternehmens zu verzichten, um der Gruppe neue Wachstumsperspektiven zu eröffnen. Der Verwaltungsrat schlägt die Einführung einer Einheits-Namenaktie ohne Stimmrechtsbeschränkung vor, die von der Generalversammlung am 12. April genehmigt wird.

Private Banking Nordamerika

Julius Bär verkauft am 1. April das Private Banking-Geschäft in den USA und Kanada an die UBS. In den USA konzentriert sich die Gruppe an den Standorten Los Angeles und New York ausschliesslich auf das Geschäft mit institutionellen Kunden und Anlagefonds.

Eröffnung in Buenos Aires

Die Präsenz der Gruppe in Lateinamerika wird mit einem Standort in Buenos Aires ausgebaut.

Ausbau in Deutschland

Mit dem Ausbau des Deutschlandgeschäfts auf die vier Standorte Frankfurt, Stuttgart, Düsseldorf und Hamburg können anspruchsvolle deutsche Privatkunden zukünftig vor Ort betreut werden.

Übernahme von drei Privatbanken

Mit der am 5. September angekündigten Übernahme der drei Privatbanken Ehinger & Armand von Ernst AG, Ferrier Lullin & Cie SA und BDL Banco di Lugano sowie von GAM Holding AG von der UBS AG wird Julius Bär zum führenden reinen Vermögensverwalter der Schweiz und schafft damit die Voraussetzung für eine langfristig unabhängige und konkurrenzfähige Gruppe.

2006

Eröffnung in Asia

Am 3. November wird der Standort Hongkong und am 9. November das Büro in Singapur feierlich eröffnet. Ein Grossteil der Expansion in Asien ist Alex W Widmer zu verdanken, dem damaligen CEO der Division Private Banking und Mitglied der Geschäftsleitung der Gruppe.

2007

Eröffnung in Crans-Montana

Die Bank Julius Bär eröffnet am 4. Januar in Crans-Montana ihre erste Niederlassung in einem schweizerischen Ferienort.

Eröffnung in Zug

Die Bank Julius Bär eröffnet am 4. Juni eine Niederlassung in Zug.

Eröffnung in Abu Dhabi

Die Bank Julius Bär eröffnet am 25. November eine Vertretung in Abu Dhabi.

2008

Eröffnung in Verbier

Die Bank Julius Bär hat am 4. Januar eine Vertretung in Verbier eröffnet. Damit will die Bank ihre Position im Schweizer Heimmarkt weiter stärken und gleichzeitig die Nähe zu ihren Kunden steigern

Eröffnung in Moskau

Die Bank Julius Bär eröffnet am 19. März eine Vertretung in Moskau.

Eröffnung in St. Gallen

Die Bank Julius Bär hat am 21. Oktober 2008 eine Niederlassung in St. Gallen eröffnet. Damit will die Bank ihre Position im Schweizer Heimmarkt und dem angrenzenden Ausland weiter stärken und gleichzeitig die Nähe zu ihren Kunden steigern.

Eröffnung in Jakarta

Die Bank Julius Bär hat am 4. November 2008 eine Vertretung mit Beratungsservice in Jakarta eröffnet. Damit will die Bank ihre Position in Südostasien weiter stärken und gleichzeitig die Nähe zu ihren Kunden steigern.

Eröffnung in St.Moritz

Die Bank Julius Bär hat am 1. Dezember 2008 eine Niederlassung in St. Moritz eröffnet. Damit will die Bank ihre Position im Schweizer Heimmarkt weiter stärken und gleichzeitig die Nähe zu ihren Kunden steigern.

2009

Übernahme der Alpha SIM

Am 25. Mai gibt Julius Bär die Übernahme von Alpha SIM bekannt. Das italienische Unternehmen ist auf die finanzielle Betreuung von sehr wohlhabenden Privatpersonen (HNWIs) spezialisiert. Nach der Zustimmung der Aufsichtsbehörden im September 2009 wird die Einheit mit der Mailänder Niederlassung von Julius Bär zusammengelegt und stärkt so das bereits gut etablierte Onshore-Geschäft der Bank in Italien.

Private banking at its purest

Am 1. Oktober werden die Aktien der Julius Bär Gruppe AG erstmals an der SIX Swiss Exchange gehandelt. Dieser Schritt ist das Resultat der Aufteilung des Private Banking- und Asset Management-Geschäfts der früheren Julius Bär Holding AG, durch die sich Julius Bär als die führende Private Banking-Gruppe der Schweiz etabliert. Er bekräftigt das Bekenntnis von Julius Bär zu Private Banking Excellence, ganz im Sinne der ins Jahr 1890 zurückreichenden Schweizer Wurzeln des Unternehmens.

2010

Erwerb der ING Bank (CH)

Julius Bär übernimmt die ING Bank (Schweiz) AG, eine reine Privatbank mit Niederlassungen in der Schweiz, Monaco und auf Jersey. Diese am 14. Januar abgeschlossene Übernahme stärkt die Position von Julius Bär als die führende Private Banking-Gruppe der Schweiz weiter - vor allem in der Romandie, wo die Bank ihre Präsenz in Genf nahezu verdoppelt. Zusätzlich besitzt die Gruppe nun eine Banklizenz für Monaco, wodurch den Kunden in diesem wichtigen Markt ein breiteres Spektrum an Dienstleistungen angeboten werden kann.

2011

Expansion in Deutschland

Bank Julius Bär Europe eröffnet im Januar neue Geschäftsstellen in Kiel und Würzburg und stärkt ihre Präsenz in Deutschland.

Strategischer Markteintritt in Brasilien

Im Mai erwirbt Julius Bär eine strategische Minderheitsbeteiligung am führenden unabhängigen brasilianischen Vermögensverwalter GPS. Diese Akquisition unterstreicht das klare strategische Ziel von Julius Bär, sein Vermögensverwaltungsgeschäft in einem der weltweit attraktivsten und vielversprechendsten nationalen Märkte aufzubauen.

Strategische Kooperation mit Macquarie

Im Oktober geht Julius Bär mit der Macquarie Group, einem in Asien führenden Finanzdienstleister, eine strategische Kooperation ein. Als Bestandteil der Vereinbarung wird Julius Bär Kunden für Investment-Banking-Transaktionen an Macquarie verweisen. Umgekehrt wird Macquarie Kunden an Julius Bär vermitteln, die Private-Banking-Dienstleistungen benötigen.

Eröffnung in Shanghai

Die Präsenz der Gruppe in Asien wird mit der Eröffnung einer Vertretung in Schanghai am 30. November ausgebaut.

2012

Eröffnung in Tel Aviv

Im März eröffnet Julius Bär ihre erste Vertretung in Tel Aviv, um so das Potenzial des attraktiven israelischen Marktes zu erschliessen.

Partnership with Bank of China

Im Juli geht Julius Bär mit der Bank of China (BOC) eine strategische Partnerschaft ein. Die BOC und Julius Bär verweisen dabei gegenseitig bestehende sowie potenzielle Kundschaft an die jeweilige Gegenpartei. Zusätzlich wurde die Bank of China (Suisse) SA Ende 2012 in die Bank Julius Bär integriert.

Übernahme von Merrill Lynchs International-Wealth-Management-Geschäft (IWM)

Am 13. August gibt Julius Bär die Übernahme von Merrill Lynchs International-Wealth-Management-Geschäft (IWM) ausserhalb der USA von Bank of America bekannt. Diese Akquisition bringt Julius Bär in ihrer Wachstumsstrategie einen grossen Schritt weiter und stärkt ihre führende Position im globalen Private Banking deutlich.

2013

Principal Closing of IWM transaction

The IWM integration starts with the Principal Closing of the transaction on 1 February, including the acquisition of Merrill Lynch Bank (Suisse) S.A. in Geneva, incl. Zurich and Dubai.

Transfer weiterer IWM-Einheiten

Transfer weiterer IWM-Einheiten Am 1. April werden planmässig weitere Einheiten von Merrill Lynchs International-Wealth-Management-Geschäft (IWM) zu Julius Bär transferiert. Es handelt sich dabei um die Einheiten in Uruguay, Chile, Monaco und Luxemburg.

Anteil an TFM Asset Management

Dank TFM Asset Management AG, an der Julius Bär im April eine Beteiligung von 60% erwirbt, werden die Geschäftsaktivitäten mit japanischen Kunden laufend ausgeweitet, sowohl international als auch in Japan

Transfer des IWM Geschäfts in Asien

Im Mai beginnt der Transfer des Hongkong- und Singapur-Geschäfts von Merrill Lynchs International Wealth Management (IWM). Dieser Schritt ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in dem auf zwei Jahre angelegten Integrationsprozess.

Strategische Partnerschaft mit Kairos

Julius Bär und die Mailänder Kairos Investment Management SpA geben bekannt, dass sie mit der im Jahr 2012 angekündigten Transaktion einen wichtigen Meilenstein erreicht haben. Seit 1. Juni operiert das gemeinsame Geschäft unter dem Namen Kairos Julius Baer SIM SpA.

IWM transfer UK, Spanien und Israel

Im Juli beginnt der Transfer von Merrill Lynchs International-Wealth-Management-Geschäft (IWM) in Grossbritannien, Spanien und Israel. Dieser Schritt ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in dem auf zwei Jahre angelegten Integrationsprozess.

Stärkere Präsenz in Deutschland

Anfang Oktober eröffnet die Bank Julius Bär Europe AG eine Niederlassung in Mannheim und stärkt so ihre Präsenz in Deutschland.

Transfer IWM business in Panama

Im November beginnt der Transfer von Merrill Lynchs International Wealth Management (IWM) in Panama.

Zusammenschluss von Infidar und WMPartners

Mit dem im November angekündigten Zusammenschluss unserer Tochtergesellschaft Infidar Vermögensberatung AG und der WMPartners Vermögensverwaltungs AG entsteht eine der grössten unabhängigen Vermögensverwaltungsgesellschaften in der Schweiz.

IWM transfer im Mittleren Osten

Im Dezember erfolgt der Transfer von Merrill Lynchs International-Wealth-Management-Geschäft (IWM) in Libanon, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mit diesem Schritt gewinnt Julius Bär neue Standorte in Beirut und Manama hinzu und stärkt ihre bisherige Präsenz in Dubai.

2014

Mehrheitsbeteiligung an GPS

Im März werden weitere 50 Prozent an der in São Paulo domizilierten GPS Investimentos Financeiros e Participações erworben. Dadurch erhöht sich die Beteiligung von Julius Bär an GPS von den im Mai 2011 akquirierten 30 Prozent auf 80 Prozent.

Zusammenschluss von Infidar und WMPartners abgeschlossen

Nach der Ankündigung im November 2013 werden per 1. April die beiden unabhängigen Vermögensverwalter Infidar Vermögensberatung AG und WMPartners Vermögensverwaltungs AG fusioniert. Das kombinierte Unternehmen tritt unter dem Namen WMPartners Vermögensverwaltungs AG am Markt auf.

Transfer des IWM Geschäfts in Irland

Am 13. April erfolgt der Transfer von Merrill Lynchs International-Wealth-Management-Geschäft (IWM) in Irland. Dadurch ist Julius Bär erstmals in diesem wichtigen Vermögensverwaltungs-Markt vor Ort vertreten.

Transfer von IWM - Niederlande

Im Mai erfolgt der Transfer von Merrill Lynchs International-Wealth-Management-Geschäft (IWM) in den Niederlanden.

Partnerschaft mit der FIA Formula E

Julius Bär ist exklusiver globaler Partner der neuen FIA Formula E Championship, der weltweit ersten Motorsportserie für rein elektrische Rennwagen. Die erstmals durchgeführte Meisterschaft, die am 13. September 2014 in Peking beginnt, umfasst 10 Rennen in führenden Städten weltweit. Die FIA Formula E mit ihrem visionären Ansatz und ihrer weltweiten Ausstrahlung ist für Julius Bär eine ideale Sponsoringplattform, da sie viele Werte mit Julius Bär teilt.

2015

125. Geburtstag von Julius Bär

1890 gegründet, feiert Julius Bär 2015 ihr 125-Jahr-Jubiläum. Während des Jubiläumsjahrs geht es nicht nur um die Vergangenheit, sondern auch um Visionen für die Zukunft.

2016

Übernahme der Commerzbank International S.A. Luxemborg

Julius Bär übernimmt die Commerzbank International S.A. Luxemburg und transformiert diese in die neue Filiale, die Bank Julius Bär Luxembourg S.A. Mit der Übernahme stärkt die Bank ihre Präsenz in Luxemburg und schafft weitere strategische Flexibilität für ihre europäischen Geschäfte.

2017

Julius Bär in den FTSE4Good Global Index aufgenommen

Die Aktien der Julius Bär Gruppe AG werden in den FTSE4Good Global Index aufgenommen, was die Bedeutung der Nachhaltigkeit von Unternehmen in der Gesamtstrategie der Gruppe wiederspiegelt.

2018

Strategic wealth management joint venture mit der Siam Commercial Bank

Julius Bär und Siam Commercial vereinbaren die Gründung eines Joint Ventures, um thailändischen Kunden einzigartige und erstklassige Vermögensverwaltungsdienstleistungen anzubieten.