Um Ihren aktuellen Standort zu wechseln, wählen Sie einen der aufgeführten Julius Bär Standorte oder klicken Sie auf International.

E-Services

Bitte auswählen
Weitere E-Services

* Die Identifikation Ihres Standorts erfolgt näherungsweise anhand Ihrer IP-Adresse. Der identifizierte Standort deckt sich nicht zwingend mit Ihrer Staatsbürgerschaft oder Ihrem Domizil.

Zürich, 9. Januar 2023 – Die Bank Julius Bär expandiert in ihrem Heimmarkt Schweiz weiter und hat einen neuen Teilmarkt für die Regionen Aargau und Solothurn gebildet. Per 1. Januar 2023 ist Claude Lüthi zu Julius Bär gestossen und hat die Leitung dieses Marktes übernommen, den er von Zürich aus aufbaut und betreut. Ebenfalls per 1. Januar 2023 hat Josef (Sepp) Zellweger bei Julius Bär begonnen, um einen Bereich für die Beratung von gemeinnützigen Stiftungen in der Schweiz aufzubauen. Er wird in dieser Funktion an Claude Lüthi rapportieren. Gemeinsam mit ihnen sind mehrere Kundenberater für die beiden Teams zur Bank gestossen.

Claude Lüthi verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Private Banking. Zu Julius Bär kommt er von der Credit Suisse Schweiz, wo er seit 2002 in verschiedenen Fach- und Führungspositionen im Privatkundengeschäft tätig war. Die letzten sechs Jahre war er Leiter der Region Zürich Nord, Private Banking. Claude Lüthi hat an der Universität Bern Privatrecht studiert.

Sepp Zellweger ist ein ausgewiesener Finanzexperte mit langjähriger Erfahrung und einem umfassenden Netzwerk im gemeinnützigen Stiftungswesen. Vor Julius Bär arbeitete Sepp Zellweger bei der Credit Suisse Schweiz. Dort hatte er seit 1993 verschiedenste Funktionen inne, zuletzt während sechs Jahren als Leiter Partnerships, Foundations & Acquisitions. Sepp Zellweger verfügt über einen Abschluss in Betriebswirtschaft von der Universität Zürich sowie in Marketing von der Universität St. Gallen.

Gilles Stuck, Leiter Markt Schweiz, Julius Bär, sagte: «Ich freue mich sehr, dass Claude Lüthi und Sepp Zellweger mit einem Team ausgewiesener Kundenberater den Markt Aargau und Solothurn und unser Angebot für gemeinnützige Stiftungen auf- und ausbauen werden. Sie bringen hervorragende Leistungsausweise und umfassende Erfahrungen mit. Beide kommen ursprünglich aus dem Spitzensportbereich und sind sich gewohnt, Höchstleistungen zu erbringen. Ich bin überzeugt, dass sie dazu beitragen werden, unsere Kundschaft regional noch besser zu betreuen und unsere massgeschneiderten Dienstleistungen in der Schweiz weiterzuentwickeln.»

Die Ausbauschritte im Markt Schweiz folgen auf die strategischen Ankündigungen von Julius Bär, kontinuierlich Frontmitarbeitende einzustellen und auszubilden. Die Bank verzeichnete in den letzten Wochen in der gesamten Schweiz weitere gewichtige Zugänge an verschiedenen Standorten und in diversen Bereichen.