In Zusammenarbeit mit der ETH Zürich, Schweiz, bietet der AMZ den Studenten eine Plattform, um ihr theoretisches Ingenieurwissen am Praxisbeispiel eines hochkomplexen Produktes umzusetzen.

Die Studenten bilden ein Team und nehmen am «Formula Student»-Rennen teil, dem weltgrößten Wettbewerb für Ingenieure von elektrisch angetriebenen Fahrzeugen. 2010 war das Team zum ersten Mal dabei, und von Beginn weg fuhr es stets an der Spitze mit.

Die separate «Formula Student»-Klasse wurde 2010 lanciert, um junge künftige Ingenieure auf innovative Technologien wie elektronische Antriebe vorzubereiten und Innovationen hervorzubringen.