Seit 2015 ist die Julius Bär Gruppe ein CO2-neutrales Unternehmen. Erreicht wird dies durch den Kauf von Kompensationszertifikaten zweier Gold-Standard-Projekte in Uganda und Ghana, die von der South Pole Group entwickelt worden sind.

Aufschlüsselung der CO2-Emissionen der Julius Bär Gruppe nach Quellen per 31. Dezember 2016

Darüber hinaus arbeiten wir an der Erfüllung der konkreten Ziele, die wir uns für die Zeit von 2015 bis 2020 zur proaktiven Verringerung unseres ökologischen Fussabdrucks gesetzt haben. Hierzu zählen Massnahmen zur

  • Optimierung des Energieverbrauchs und – wann immer möglich – zur Umstellung auf Strom aus erneuerbaren Quellen
  • Optimierung des Wasserverbrauchs
  • Einführung eines umfassenden Recycling-Systems

Julius Bär ist Mitglied der Klimastiftung Schweiz. Diese beteiligt sich direkt an der Finanzierung von effizienten und innovativen Umweltprojekten, die von kleinen und mittelgrossen Unternehmen aus der Schweiz und Liechtenstein initiiert worden sind. Im Rahmen der Mitgliedschaft spendet Julius Bär einen erheblichen Anteil der Nettoeinnahmen durch die Rückverteilung der Schweizer CO2-Abgaben an die Klimastiftung.

ÖKOLOGISCHE SCHLÜSSELKENNZAHLEN1,2

201620152014
Energieverbrauch (MWh)28,52928,35327,972
        Strom22,07022,34622,699
        Heizung und andere Brennstoffe6,4596,0075,273
Geschäftsreisen (Meilen/FTE)6,3956,2346,959
Wasserverbrauch (m3)3119,641139,625151,284
Wasserverbrauchsintensität (m3/FTE)3263133
Papierverbrauch (t)4314287370
Papierverbrauchsintensität (kg/FTE)4676580
Abfall (t)850843819
        Übriger Büroabfall5370352355
        Recycling432432401
        Sondermüll6486063
Abfallintensität (kg/FTE)183190176
Emissionen von Treibhausgasen (Tonnen CO2e)713,24312,16212,756
        Scope 1 gesamt81,6381,3581,174
Heizung und andere Brennstoffe1,2341,124954
Flüchtige Emissionen (Kältemittel)404234220
        Scope 2 (Strom und Fernwärme)9,104,5714,4874,558
        Scope 3 gesamt117,0346,3187,024
Geschäftsreisen126,4385,7306,339
Papier, Wasser und Abfall596588685
Energieintensität (MWh/FTE)6.16.46.0
CO2-Intensität (tCO2e/FTE)2.82.72.7
1Die Umweltindikatoren für die Julius Bär Gruppe basieren auf Informationen, die an unseren Hauptgeschäftsstandorten (Büros in Zürich, Genf und Lugano und Rechenzentren in der Schweiz sowie an unseren Standorten in Deutschland, Singapur, Hongkong, Grossbritannien und Uruguay) gesammelt wurden und etwa 80% aller Mitarbeitenden erfassen. Davon ausgenommen sind Angaben zu Geschäftsreisen, die sich auf die gesamte Gruppe beziehen. Zur Berechnung der Angaben für die jeweiligen Jahre wurden durchschnittliche FTE-Werte herangezogen. Die CO2-Kompensation für die Julius Bär Gruppe erfolgt auf Grundlage einer Extrapolation der oben angegebenen Informationen, um alle Aktivitäten des Unternehmens zu erfassen..
2Die einzelnen Datenpunkte der Jahre 2014 und 2015 wurden vor dem Hintergrund der rückwirkenden Integration unseres Standorts in Frankfurt am Main, Deutschland, neu ausgewiesen.
3Die Qualität der Daten aus dem Jahr 2015 wurde optimiert (gemessene Werte und partielle Schätzung auf Grundlage der Daten von 2016). Der Wert aus dem Jahr 2014 wurde korrigiert (Aktualisierung der Wasserverbrauchszahlen aus Singapur)
4Der Wert aus dem Jahr 2015 wurde korrigiert (und widerspiegelt nun die aktualisierten Daten aus dem Beschaffungswesen).
5Die Qualität der Daten aus den Jahren 2014 und 2015 wurde optimiert (Aktualisierung der Abfallzahlen unseres Londoner Büros).
6Strassen-Klärschlamm, Speiseöl und Leuchtstofflampen
7Die CO2-Emissionen wurden nach den Richtlinien des Greenhouse Gas Protocol berechnet
8Emissionen, die sich direkt durch Quellen im Besitz oder unter Kontrolle der Organisation ergeben (z. B. Brennstoffe für die Warmwasseraufbereitung)
9Emissionen, die durch den Verbrauch von eingekauftem Strom und eingekaufter Fernwärme seitens Julius Bär erzeugt wurden
10Die Emissionen wurden mit dem «standortbasierten» Ansatz nach den Leitlinien zum Greenhouse Gas Protocol Scope 2 berechnet. Der Wert dient als Annäherung an die «marktbasierten» Emissionen.
11Emissionen als Folge eigener Aktivitäten, doch aus Quellen, die nicht im Besitz oder unter der Kontrolle von Julius Bär stehen (z. B. in Zusammenhang mit Geschäftsreisen, Papierverbrauch und Abfall)
12Die Qualität der Daten aus dem Jahr 2015 wurde optimiert (Ausklammerung der Emissionen des Bahn-Pendelverkehrs der Mitarbeitenden).