Seit 2015 ist die Julius Bär Gruppe ein CO2-neutrales Unternehmen. Erreicht wird dies durch den Kauf von Kompensationszertifikaten zweier Gold-Standard-Projekte in Uganda und Ghana, die von der South Pole Group entwickelt worden sind.

 

Aufschlüsselung der CO2-Emissionen der Julius Bär Gruppe nach Quellen per 31. Dezember 2016

Darüber hinaus arbeiten wir an der Erfüllung der konkreten Ziele, die wir uns für die Zeit von 2015 bis 2020 zur proaktiven Verringerung unseres ökologischen Fussabdrucks gesetzt haben. Hierzu zählen Massnahmen zur

  • Optimierung des Energieverbrauchs und – wann immer möglich – zur Umstellung auf Strom aus erneuerbaren Quellen
  • Optimierung des Wasserverbrauchs
  • Einführung eines umfassenden Recycling-Systems

Julius Bär ist Mitglied der Klimastiftung Schweiz. Diese beteiligt sich direkt an der Finanzierung von effizienten und innovativen Umweltprojekten, die von kleinen und mittelgrossen Unternehmen aus der Schweiz und Liechtenstein initiiert worden sind. Im Rahmen der Mitgliedschaft spendet Julius Bär einen erheblichen Anteil der Nettoeinnahmen durch die Rückverteilung der Schweizer CO2-Abgaben an die Klimastiftung.

WICHTIGSTE UMWELTINDIKATOREN1

  2017 2016 Veränderung in %
Energieverbrauch (MWh) 27 244 28 529 -4.5
Strom 21 446 22 070 -2.8
Heizung und andere Brennstoffe 5 798 6 459 -10.2
       
Energieintensität (MWh/FTE)2 5.6 6.1 -8.3
       
Emissionen von Treibhausgasen (Tonnen CO2-Äquivalent)3 14 010 13 243 5.8
Scope 1 gesamt4 1 578 1 638 -3.6
Heizung und andere Brennstoffe 1 222 1 234 -1
Flüchtige Emissionen (Kältemittel) 356 404 -11.8
Scope 2 (Strom und Fernwärme)5, 6 4 299 4 571 -6
Scope 3 gesamt7 8 134 7 034 15.6
Geschäftsreisen8 7 678 6 438 19.3
Gekaufte Waren und Abfälle aus dem Betrieb9 456 596 -23.5
       
Treibhausgasintensität (tCO2e/FTE)10 2.9 2.8 3.1
       
Geschäftsreisen (Meilen/FTE)8 6 759 6 395 5.7
       
Papierverbrauch (t) 273 314 -13
Papierverbrauchsintensität (kg/FTE)2 56 67 -16.5
       
Wasserverbrauch (m3) 119 193 119 641 -0.4
Wasserverbrauchsintensität (m3/FTE)2 25 26 -4.3
       
Abfall (t)11 806 850 -5.2
Übriger Büroabfall 364 370 -1.6
Recycling 395 432 -8.7
Sondermüll12 47 48 -2
       
Abfallintensität (kg/FTE)2 167 183 -9
Die Zahlen basieren auf Informationen aus den Hauptgeschäftsstandorten von Julius Bär. Dies sind Zürich, Genf und Lugano in der Schweiz sowie unsere Stand- orte in Deutschland, Grossbritannien, Hongkong, Singapur und Uruguay. Die vertretenen Standorte decken rund 76% unserer gesamten Mitarbeitenden ab.
Die Intensitätsdaten beziehen sich auf Mitarbeitende an den entsprechenden Standorte, welche unter Fussnote 1 spezifiziert sind.
Treibhausgasemissionen wurden nach den Richtlinien des WRI/WBCSD Greenhouse Gas Protocol berechnet.
Emissionen durch Quellen, die direkt im Besitz oder unter der Kontrolle der Organisation stehen.
Emissionen durch den Verbrauch von eingekauftem Strom und eingekaufter Fernwärme.
Die Scope-2-Emissionen wurden mit dem „standortbasierten“ Ansatz nach den Leitlinien zum Greenhouse Gas Protocol Scope 2 berechnet.
Emissionen durch Quellen, die nicht direkt im Besitz oder unter der Kontrolle der Organisation stehen, aber mit Julius Bär assoziert sind.
Die Geschäftsreisezahlen sind die Summe der Emissionen aus Flug-, Mietwagen- und Zugreisedaten, die 100% der FTE bei Julius Bär ausmachen, sowie Emissionen von Dienstwagen, die an den in Fussnote 1 genannten Standorten verwendet werden. Die Berechnung der Meilen/FTE erfolgte basierend auf 100% der FTE von Julius Bär.
Emissionen im Zusammenhang mit dem Verbrauch von zugekauften Wasser-, Papier-, PET- und Glasflaschen sowie Emissionen aus der Abfallbehandlung von Abfällen, die bei Julius Bär anfallen.
10 Treibhausgasintensität wurde anhand von Scope 1, Scope 2 und Scope 3 (einschliesslich Geschäftswagendaten) berechnet, die etwa 76% der Mitarbeitenden repräsentieren. Flugreisen, Mietwagen und Bahnreisen decken 100% der FTE ab und wurden für die Berechnung nicht angepasst. Die für die Berechnung verwendete FTE-Basis entspricht den anderen Intensitätszahlen und deckt etwa 76% der Mitarbeitenden ab, wie in Fussnote 1 angegeben.
11 Abfalldaten für die Standorte in der Schweiz und in Grossbritannien.
12 Sondermüll umfasst Strassenschlamm, Speiseöl und Leuchtstofflampen.